Mittwoch, 27. April 2022

Das Handwerk - Die Wirtschaftsmacht von nebenan

Am Montag, 9. Mai, lädt das Heinrich Pesch Haus wieder zum Online-Frauensalon ein.

Salonkultur hat eine lange Tradition und bewegte sich bereits in ihren Anfängen zwischen Hochkultur und Wohnzimmer. Austausch stand im Mittelpunkt und so soll es auch beim Online-Frauensalon des Heinrich Pesch Hauses sein, der alle zwei Monate seine Türen öffnet. Der dritte Frauensalon 2022 findet am Montag, 9. Mai, um 19 Uhr statt und beschäftigt sich mit dem Fachkräftemangel im Handwerk.

„Hier stimmt was nicht” heißt es seit Februar 2022. Die aktuelle bundesweite Imagekampagne des Handwerks ruft angesichts des Fachkräftebedarfs mit einer provokanten Frage zu gesellschaftlichem Umdenken auf: „Handwerk liegt in der Natur des Menschen. Was hindert so viele daran, es zum Beruf zu machen?“ Die Suche nach geeigneten Auszubildenden und Fachkräften bleibt Herausforderung Nr. 1 für viele Handwerksbetriebe. Rund 250.000 Fachkräfte fehlen im Handwerk – Tendenz steigend. Jährlich bleiben rund 20.000 Ausbildungsplätze unbesetzt, was den zukünftigen Fachkräftemangel verstärkt. Dabei bietet das Handwerk nicht nur Männern, sondern auch gerade jungen Frauen beste Zukunftsaussichten. Wie können Frauen in Führungsverantwortung dazu einen Beitrag leisten?

Darüber spricht am 9. Mai ist Rita Petry, Geschäftsführerin der Handwerkskammer Pfalz. Sie leitet seit vielen Jahren den Geschäftsbereich Berufsbildung und verantwortet die Bereiche Aus- und Weiterbildung, Prüfungswesen, Grundsatzfragen der beruflichen Bildung sowie Bildungspolitik. Als Federführerin des Arbeitskreises Berufsbildung der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern ist sie in verschiedenen Landes- und Bundesgremien vertreten.

Der Frauensalon wendet sich Frauen, die am Einstieg in Führung stehen, die gerade aufsteigen und die eine Position in Führungsverantwortung haben. „Frauen in Führung sind vielfältig, und doch stehen die meisten von ihnen vor ähnlichen Herausforderungen. Wir möchten mit unserem Salon-Format einen Beitrag dazu zu leisten, Geschlechtergerechtigkeit im Beruf wie auch im Alltag zu fördern und Führungsetagen in Unternehmen weiblicher zu machen“, erläutert Ulrike Gentner, Direktorin Bildung des HPH.

Die Teilnahme am Online-Frauensalon ist kostenfrei, eine Anmeldung  ist erforderlich. Für das Online-Seminar wird ein virtueller Konferenzraum von Microsoft Teams genutzt. Der Link zum Frauensalon wird einen Tag vor der Veranstaltung versendet.

Bildnachweis: iStock_1205880190