Donnerstag, 08. September 2022

Im Hospiz Elias zum Lebensende mit Delfinen schwimmen

Autohaus Scheller spendet eine Virtual Reality Brille

Eine magische Reise zum Eintauchen in Virtual Reality Ereignisse ist nun für Patienten*innen im Hospiz Elias möglich. Neben virtuellen Reisen an ferne Orte, schwimmen mit Delfinen, träumen an großartigen Stränden oder Spaziergängen im Wald sind auch Teilnahmen an Meditationen möglich, welche die Patienten*innen entspannen lassen und eine ruhige und friedliche Umgebung schaffen.

Diese VR-Brille sorgt bei den Patienten*innen für eine Art von Befreiung und willkommene Abwechslung in einer 360 Grad-Welt und ermöglicht ihnen den Zugang zu unberührten Landschaften, zu denen sie in der Realität gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind.

Ein großes Abenteuer für alle Patient*innen des Hospizes. Rolf Kieninger, Leiter der Einrichtung, freut sich sehr über die großzügige Spende von 3000 € des Autohauses Scheller in Ludwigshafen, welches sich dafür bereit erklärt hat. „Das reicht für eine Anmietung über zwei Jahre“ so Rolf Kieninger, der Leiter der Einrichtung. „Wir sind sehr froh“, so Kieninger weiter, „unseren Patienten*innen etwas so nie Erlebtes hier zur Verfügung stellen zu können“.

Das Hospiz Elias ist eine vollstationäre Einrichtung in Trägerschaft der St. Dominikus Krankenhaus und Jugendhilfe gGmbH mit insgesamt 8 Patient*innen. Aufgenommen werden schwerstkranke und sterbende Menschen mit einer inkurablen, weit fortgeschrittenen Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung.

Über weitere Spenden freut sich das Hospiz Elias sehr. Selbstverständlich mit Spendenbeleg

Spendenkonto: IBAN: DE89 5455 0010 0000 0177 07

Foto: Firma Magic Horizons (Freigegeben für Berichterstattung)