Mittwoch, 21. September 2022

Trauer um Monsignore Erich Ramstetter

Der frühere Ludwigshafener Dekan Monsignore Erich Ramstetter ist tot. Requiem und Trauerfeier finden am 29. September statt.

Er starb am Freitag, 16. September 2022, im Alter von 96 Jahren in seinem Geburtsort Ludwigshafen. Das katholische Dekanat Ludwigshafen verliert mit ihm einen engagierten Wegbegleiter.

„Monsignore Erich Ramstetter war für die Gemeinde St. Josef, Friesenheim und ganz Ludwigshafen eine Konstante“, sagt Pfarrer Dominik Geiger. Besonders eng war der am 20. September 1925 geborene Geistliche mit der Friesenheimer Gemeinde St. Josef verbunden. Hier wirkte er vom 1. Oktober 1960 an zuerst als Pfarrer und ab 5. Oktober 1971 bis zu seinem Ruhestand 1998 als Dekan an der katholischen Kirche St. Josef. Noch mit weit über 90 Jahren ließ er es sich nicht nehmen, in „seiner“ Kirche noch Gottesdienste zu feiern.

Fast 40 Jahre im aktiven Dienst haben in der Gemeinde St. Josef ihre Spuren hinterlassen. „Er hat die Menschen in St. Josef geprägt und sich beim Aufbau der Gemeinde sehr verdient gemacht“, sagt Pfarrer Geiger. Ramstetters Wirken sei bis heute zu spüren und er genieße ein sehr hohes Ansehen auch aufgrund seiner Menschlichkeit. „Ich selbst bin sehr dankbar, dass ich meinen Vor-Vorgänger im Amt als Dekan und auch als Pfarrer an St. Josef und St. Gallus noch persönlich kennenlernen durfte. Er hatte immer ein offenes Ohr für mich, was heute nicht selbstverständlich ist“, würdigt ihn Dominik Geiger, der ab 1. Oktober der neue Ludwigshafener Dekan ist.

Auch die Ökumene war dem Seelsorger ein großes Anliegen und er engagierte sich in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK). Als Dekan hat er sich sehr für die Stadt eingesetzt und in zahlreichen Ausschüssen und Gremien mitgewirkt, unter anderem beim Stadtjugendring und im Jugendhilfeausschuss. Er war vielfältig in Vereinen und Verbänden ehrenamtlich engagiert. Zudem gründete er eine eigene Stiftung, die musikalische Projekte fördert. Die Partnerschaft mit Dessau, heute Dessau-Roßlau, in Sachsen-Anhalt lag ihm besonders am Herzen. Eine enge Freundschaft verband Monisgnore Erich Ramstetter mit dem Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl.

„Er hat als Dekan und Vorsitzender der Gesamtkirche die Arbeit des Heinrich Pesch Hauses stets gefördert“, sagt Dominik Geiger. So seien die Grundlagen zum Beispiel für den Bau der Heinrich-Pesch-Siedlung durch den Ludwigshafener Ehrenbürger und Träger des Bundesverdienstkreuzes gelegt worden.

Das katholische Dekanat Ludwigshafen gedenkt seiner in großer Dankbarkeit. Möge er bei Gott in Frieden ruhen.

28.09., 17:30 Sterberosenkranz und anschl. Totenvesper in St. Josef

29.09., 11:00 Requiem anschließend Beisetzung auf dem Friedhof Friesenheim.