Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Das alles ist geplant

Hier finden Sie eine tabellarische Auflistung aller geplanten Aktionen zwischen Aschermittwoch, 01.03.2017, und Gründonnerstag, 13.04.2017.

Alternativ finden Sie die Informationen im Flyer.

Musikalische Lesung mit Madeleine Sauveur

Kabarett und Lachen in der Leichenhalle? – Auch das wird es geben, und zwar am Samstag, 08.04.2017.

Die Mannheimer Musikkabarettistin schafft mit ihrem Programm den „Spagat zwischen Heiterkeit und Melancholie“. Die Künstlerin selbst nennt ihr Programm „eine Annäherung an das Unausweichliche“. Begleitet wird sie bei dieser Lesung von eigenen und fremden Texten  am Klavier von  Clemens Maria Kitschen.

Madeleine Sauveur schreibt auf ihrer Homepage dazu: „Wir können vielem ausweichen und ausgeklügelte Techniken entwickeln, unangenehmen Dingen aus dem Weg zu gehen. Auf die Vergänglichkeit würden wir gerne verzichten, und wir kämen gut ohne endgültige Abschiede aus, denn sie machen Angst. Wir sprechen nicht gerne darüber und wissen nicht so recht, wer für endgültige Fragen zuständig ist.

Es gibt Menschen, die selbst dem Tod mit Humor begegnen wie Karl Valentin, der auf seinem Totenbett gesagt haben soll: "Da habe ich das ganze Leben Angst vor dem Tod gehabt und jetzt das!"

Karten zum Preis von 10 Euro gibt es im Turm 33 und in der Passantenseelsorge Licht.punkt montags, mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie am Veranstaltungsort.

Der Veranstaltungsflyer hier zum Download.

Am Ende – Leichenschmaus!

Oft gehen die Ansichten darüber ja auseinander, ob es einen Leichenschmaus nach einer Beerdigung geben soll oder nicht. Am Ende der Aktion „Auf Leben und Tod“ wird es einen Leichenschmaus geben, und zwar an Gründonnerstag, 13.04.2017.

Es wird ein „Drei-Gänge-Leichenschmaus“ – gehalten an drei Stationen. Start ist um 17.30 Uhr beim Licht.punkt, Passantenseelsorge im S-Bahnhof LU-Mitte. An der ersten Station wird ein Aperitif gereicht, denn wir wollen „das Leben feiern“ und darauf anstoßen.

Vor der Kirche St. Ludwig gibt es eine Suppe, denn „wenn der Weg lang wird“, brauchen wir eine Stärkung und Hoffnung. Endpunkt ist in der Melanchthonkirche, wo die Gäste von einer Feuerjonglage empfangen werden. Gemeinsam feiern wir Agape, können uns in Ruhe alle Bilder noch einmal betrachten und sind zum gemeinsamen Essen eingeladen.

Karten zum Preis von 10 Euro gibt es im Turm 33 und in der Passantenseelsorge Licht.punkt montags, mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie am Veranstaltungsort.

Der Veranstaltungsflyer zum Download steht hier.

Veranstaltungen zu den Bildern

Die zwölf inszenierten Fotografien von Thomas Brenner werden zunächst am Sonntag, 05.03.2017, alle in der Melanchtonkirche zu sehen sein. Nach dem Gottesdienst um 10 Uhr findet eine Vernissage statt. Danach sind die Bilder an verschiedenen Orten der Stadt zu sehen.

An vier ausgewählten Orten gibt es überraschende kurze Aktionen unter dem Titel „Have a break – have a picture“, jeweils von 12.15 bis 12.30 Uhr.

Termine und Orte sind:
13.03. – Café König
20.03. – Stadtbücherei LU-Mitte
27.03. – Metzgerei Ott
03.04. – Licht.punkt

Am Sonntag, 26.03. 2017, gibt es ab 15 Uhr eine Lesung mit Gespräch, Kaffee und Kuchen im Lutherturm.

Die Orgelmatineen in der Passionszeit in St. Ludwig werden in diesem Jahr ebenfalls auf die Aktion abgestimmt. Sie finden samstags um 11.30 Uhr statt: am 25.03.2017, 01.04.2017 und am 08.04.2017

Trauermarsch durch die Stadt

An Aschmittwoch, 01.03.2017, wird die Tafelaktion „Bevor ich sterbe, möchte ich….“ mit einem Trauermarsch durch die Stadt eröffnet.

Start ist um 18 Uhr vor der Passantenseelsorge Licht.punkt im S-Bahnhof LU-Mitte. Von diesem Tag an werden vor dem Licht.punkt und vor dem Rathauscenter die großformatigen Tafeln mit dem Satzanfang „Bevor ich sterbe, möchte ich …“ stehen. Passanten sind eingeladen und aufgefordert, den Satz zu vervollständigen. Was ist mir in meinem Leben wichtig? Was hat wirklich Bedeutung? Wo fehlt noch etwas, um mein Leben „gut“ zu machen?

Mit dem Trauermarsch wird auf die Aktion aufmerksam gemacht. Vor dem Licht.punkt, vor der Melanchthonkirche und vor dem Rathauscenter werden Texte gelesen, die das Anliegen der Gesamtaktion „Auf Leben und Tod“ deutlich machen sollen.

Anzeige

Anzeige