Asylsuchende in Ludwigshafen

Derzeit sind in Ludwigshafen mehr als 1700 Menschen in Unterkünften und Wohnungen untergebracht. Die Zahl der Menschen, die von der Erstaufnahmestelle des Landes nach Ludwigshafen zugewiesen werden, steigt stetig an.

Möglichkeiten, Geflüchteten zu helfen und sie zu begleiten, gibt es viele: ob in einem Arbeitskreis, als Helferin oder Helfer in einem der "Willkommens-Cafés" für Asylsuchende und Flüchtlinge, oder als Begleitung zu Behördengängen.

Auf einer eigenen Seite hat die Stadt alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

Zudem gibt es Informationen über die Arbeitskreise in den einzelnen Stadtteilen sowie Anlaufstellen für Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen möchten.

Zudem gibt es inzwischen eine eigene Informationsplattform für Flüchtlinge und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Auf www.welcome-to-lu.de können sie sich über städtische und ehrenamtliche Angebote informieren.

Angebote der Kirche

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband wollen den Flüchtlingen mit Offenheit und Solidarität begegnen und haben daher die gemeinsame Hilfsaktion „Teile und helfe“ ins Leben gerufen.

Auch das Heinrich Pesch Haus engagiert sich weiter für Bildungsarbeit für Geflüchtete und interkulturelles Lernen.