Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Montag, 05. August 2019

Veronika Löser wirbt um junge Kandidaten für die Wahl

„Gremienarbeit ist eigentlich sehr spannend.“ Nicht alle Menschen teilen diese Ansicht von Veronika Löser, junge Menschen schon gar nicht. Die junge Frau, die bei der Familienbildung im Heinrich Pesch Haus arbeitet, ist mit ihren 33 Jahren eines von zwei jungen Mitgliedern im Gemeindeausschuss von Herz Jesu.

Wenn im November die Gremien neu gewählt werden, hofft Veronika Löser darauf, dass sich auch junge Menschen zur Wahl stellen. Und sie rührt kräftig die Werbetrommel dafür. „Wir treffen uns in der Regel alle zwei Monate“, erzählt sie. „Und da wir eine engagierte Gemeinde sind, ist dieses Treffen immer sehr wichtig für den Austausch untereinander.“ Die Sitzung des Gemeindeausschusses, so ihre Erfahrung, bietet den Raum zu hören, was geplant ist, wo Unterstützung benötigt wird, oder auch „um mal auszusprechen, was nicht gut läuft.“

Veronika Löser kam 2013 zum Gemeindeausschuss als Vertreterin der Jugend und der jungen Familien. „Ich fand es schon erschreckend, dass die damals nicht vertreten waren, und wollte für sie sprechen“, erzählt die engagierte Pfadfinderin. Andererseits findet sie es bedauerlich, wenn Menschen in der Gemeinde kritisieren und klagen, sich aber nicht einbringen möchten.

Junge Alleinstehende und vor allem Familien, weiß sie, haben zahlreiche Themen, die sie in die Gremienarbeit einbringen könnten. Als Beispiel nennt sie Gottesdienstformen und –zeiten, Gemeinschaftsangebote für Menschen unter 50 Jahren, Fragen zur Kita. „Ich denke, dass Jungsein im Kopf und in der Einstellung nicht unbedingt nur vom Alter abhängt“, räumt sie ein. Aber andererseits würde sie sich mehr Beteiligung wünschen: „Wenn mehr junge Leute in den Gremien sind, sind auch mehr Menschen mit ähnlichen Anliegen an die Kirche vertreten, und ihre Themen kommen eher in den Blickwinkel.“

Wichtig ist Veronika Löser auch der Aspekt der Demokratie: „Ich sage den Leuten immer, du interessierst dich doch für unsere Gemeinde, dann rede und entscheide auch mit!“, sagt sie resolut. Und außerdem spricht für viele Kandidaten auf der Liste auch dieser Punkt: „Es ist doch schön für die Gemeindemitglieder, wenn sie eine echte Wahl unter Kandidaten haben!“

Neulingen macht sie zudem Mut, indem sie anregt, für sie ein „Tutorensystem“ einzuführen, wenn sie sich in den Strukturen der Gemeinde und der Pfarrei noch nicht auskennen.

Hintergründe zu den Gremienwahlen lesen Sie hier: https://pfarrgremien.bistum-speyer.de/  

Am 16. und 17. November werden in der Diözese Speyer die Pfarrgremien neu gewählt. Rund 450.000 Katholikinnen und Katholiken in den 70 Pfarreien mit ihren 376 Gemeinden sind zu den Urnen gerufen, um bei diesen kirchlichen „Kommunalwahlen“ zu entscheiden, welche Frauen und Männer in den nächsten vier Jahren das pfarrliche Leben mitgestalten sollen.

Die Pfarrgremienwahlen stehen unter dem Motto „Zusammen wachsen. Weiter denken.“ und greifen damit verschiedene Aspekte auf, die derzeit und auch in den nächsten Jahren mit Blick auf das pastorale Leben in der Pfarrei wichtig sind.

Das Foto © zeigt einige Mitglieder des Gemeindeausschusses Herz Jesu, Veronika Löser ist ganz rechts.

Anzeige

Anzeige