Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Dienstag, 17. September 2019

Fotowettbewerb zu 100 Jahre Caritas

„Das sind alles wunderschöne Fotos!“ Mit diesem Satz eröffnete Beate Czodrowski, Leiterin des Caritas-Zentrums Ludwigshafen, die Preisverleihung zu einem Fotowettbewerb. Anlässlich des 100jährigen Bestehens des Stadtcaritasverbands – so hieß die erste Einrichtung von Caritas in Ludwigshafen – waren Hobbyfotografen aufgerufen, Caritas-Utensilien ins Bild zu setzen.

Zur Auswahl standen Tassen, Schirme, Bärchen, Kappen oder eine Tasche, die mit einem Foto zeigen sollten, wie man mit Caritas unterwegs sein kann. Rund 30 Einsendungen kamen zurück, und eine Jury entschied sich für zehn davon, die sie als preiswürdig ansah.Den ersten Platz – und dieser war laut Czodrowski unbestritten – belegte ein Gruppenfoto, das Menschen verschiedenen Alters zeigt, wie sie in die Ferne blicken. „Mit Blick in eine strahlende Zukunft -  Dank dem schützenden Schirm von Caritas“ lautet der Titel dieses Fotos.

Platz zwei ging an das Bild „Caritas at the sea“, das eine junge Frau von hinten im See zeigt, ebenfalls gut „beschirmt“. „Beim Caritas wird gespielt und gelacht“, dieses Bild schaffte es auf den dritten Platz. Es wurde – wie zwei weitere prämierte Fotos – bei der Seniorenfreizeit in Ramsen aufgenommen. Auch die anderen Fotos hatten amüsante oder spannende Titel gefunden.

Für alle zehn Preisträger gab es Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt 1000 Euro. Das Geld stammt von verschiedenen Sponsoren, denen Beate Czodrowski  sehr dankbar ist.

Der Fotowettbewerb startete im Mai mit einem Informationsstand und einem Mittagsimbiss für Passanten vor der Stadtkirche St. Ludwig und war Auftakt ins Jubiläumsjahr. Am Freitag, 20.09.2019, enden die Feierlichkeiten mit einem Festakt.

Auf diesen hat sich Zentrumsleiterin Czodrowski gut vorbereitet. Beim Blick in Archive hat sie festgestellt, dass sich die Aufgaben und Herausforderungen von Caritas thematisch wenig geändert haben. Besonders auffällig: Im Gründungsjahr 1919 war die Wohnungsnot in Ludwigshafen und Deutschland ebenso schlimm wie in der heutigen Zeit. Über die vier Gründungsväter, katholische Priester, sagt sie: „Schon damals handelten die Pfarrer nach unserem Slogan: Not sehen und handeln. Also hat dieser Slogan nichts an Aktualität eingebüßt.“ 

„Hilfe für Menschen in Not war und ist ein Wesenszug von Kirche“, betont die Zentrumsleiterin. „Vor allem die Arbeit in der Allgemeinen Sozialberatung ist fast ausschließlich aus Kirchensteuermitteln finanziert“, fügt sie hinzu.

Was sich in 100 Jahren allerdings geändert hat, ist die Art der Kontaktaufnahme. Während früher die Menschen beim Pfarrer geklingelt haben, können sie heute ihre Termine online ausmachen, sie können sich sogar online beraten lassen oder an Beratungschats teilnehmen. „Wir müssen alle Chancen der Digitalisierung nutzen, sonst sind wir abgehängt, und die Leute suchen sich anderswo Unterstützung“, weiß Czodrowski. Und so ist die Jahreskampagne von Caritas in diesem Jahr nicht weniger aktuell als 2018: Sie lautet „Sozial braucht digital.“

Anzeige

Anzeige