Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Samstag, 02. November 2019

Wählen bestärkt Kandidaten in ihrem Engagement

In den Pfarrbriefen und zahlreichen anderen Veröffentlichungen können sich die Katholikinnen und Katholiken in diesen Tagen informieren, wer sich für die Gremienwahlen am Wochenende 16./17. November haben aufstellen lassen.

„Diese Kandidatinnen und Kandidaten wollen sich in unserer Pfarrei Hl. Franz von Assisi und für unsere Gemeinden Christ König, Maria Himmelfahrt und St. Cyriakus einsetzen, wollen die pastorale Arbeit mitgestalten, wollen die Chance nutzen, neue Ideen einzubringen und diese verwirklichen, wollen neue Begegnungen und Kontakte knüpfen, die Gemeinschaft fördern und offen sein, offen für Ihre Wünsche und Anregungen“, heißt es beispielsweise im Pfarrbrief der Pfarrei H. Franz von Assisi.

Vielerorts war es nicht leicht, Ehrenamtliche für diese Arbeit zu gewinnen. Nun stellen sie sich und sind bereit, in den nächsten vier Jahren ihre Zeit, Energie, ihre Überzeugungen und ihre Phantasie einzubringen. Für sie ist es wichtig, dass nun die Pfarreimitglieder auch zur Wahl gehen. „Wählen heißt Verantwortung zu übernehmen“, sagt beispielsweise Michael Alter aus der Pfarrei Hl. Katharina von Siena. „Auch wer nicht selbst kandidiert, kann Zukunft gestalten, indem er die Kandidaten wählt, die seiner Meinung nach Kirche gestalten. Denn Kirche (neu) zu gestalten ist sicher eine der wesentlichen Punkte, auf die es in Zukunft ankommt.“

Die Pfarrei geht sogar noch einen Schritt weiter: Sie hat das Motto der Wahlen zum Inhalt ihres großen Gebets gemacht. Im Pfarrbrief schreibt Gemeindereferentin Katharina Kloos: „Mitten im November liegen dieses Jahr die Wahlen zu unseren Gremien. Die Plakate werben um Mitarbeit und Wahlbeteiligung unter den Schlagwörtern: Zusammenwachsen, Weiterdenken. Sie gaben den Rahmen für die Anliegen unseres Großen Gebetes vom 18. bis 24. November. Wie in den vergangenen Jahren werden wir uns an jedem Abend in einer anderen Kirche um 19 Uhr zum Gebet versammeln und am Sonntag, 24.11.2019, im Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Kirche St. Bonifaz alle Aspekte zusammenfließen lassen.

Die Andachten haben diese Themen:

Montag: St. Hildegard – Aufbruch
Dienstag: St. Bonifaz – Weiterdenken
Mittwoch: St. Joseph – Vision
Donnerstag: St Michael – Wandel
Freitag: St. Hedwig – Zusammenwachsen

In der Pfarrei Hl. Edith Stein stellt sich Maria Heitz wieder zur Wahl. Sie hat sich lange überlegt, ob sie noch einmal kandidiert. Letztlich gab die Überlegung den Ausschlag, dass auch die Verbände – in ihrem Fall die Kolpingsfamilie – in den Gremien vertreten sind. „Ich denke, dass es in den nächsten vier Jahren darauf ankommt, die Pfarreien und ihre Strukturen so zu öffnen, dass sie für die Zukunft vorbereitet sind. Denn die Pfarreien werden  in naher Zukunft noch größer werden, und es werden uns dadurch noch größere Herausforderungen bevorstehen. Wählen gehen ist schon deshalb wichtig, weil es den Kandidaten zeigt, dass die Pfarreimitglieder es gut finden, dass sie die Interessen vertreten und Pfarrei mitgestalten. Jede Wahlstimme ist damit eine Stärkung meines Engagements.“

Veronika Löser aus der Pfarrei Hll. Petrus und Paulus hat bei ihrem Engagement vor allem junge Alleinstehende und Familien im Blick. Ihre Anliegen will sie in die Gremienarbeit einbringen, etwa Fragen zu Gottesdienstzeiten und –formen, Angebote für Menschen unter 50 Jahren oder Fragen zur Kita. Deshalb hofft sie, dass vor allem diese Menschen, für die sie sich engagiert, auch von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen.

„Viele engagierte Christen haben sich als Kandidaten aufstellen lassen. Sie zeigen damit ihre Bereitschaft, sich in den Pfarreien des Bistums mit Herz und Verstand einzubringen und das kirchliche Leben vor Ort aktiv mitzugestalten. Mit der Wahl kann jeder dieses wertvolle Engagement durch seine Stimme unterstützen“, ruft Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann zur Wahl auf.
Weitere Informationen durch das Bistum lesen Sie hier:

Anzeige

Anzeige