Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Montag, 11. Januar 2021

Alle Gottesdienste bis zum 31. Januar abgesagt

in den fünf Ludwigshafener Pfarreien finden bis zum 31. Januar keine Gottesdienste statt. Auch die Gottesdienste in der Kapelle des Heinrich Pesch Hauses sind bis Monatsende ausgesetzt.

Mit Blick auf die weiterhin hohen Infektionszahlen und das Gebot der Kontaktreduzierung haben die Pfarreien Hll. Petrus und Paulus (Mitte, Süd und Mundenheim), Hl. Katharina von Siena (Gartenstadt, Maudach und Rheingönheim), Hl. Franz von Assisi (Oggersheim und Ruchheim), Hl. Cäcilia (Friesenheim und Hemshof) und Hl. Edith von Stein (Oppau, Edigheim und Pfingstweide) entschieden, die Aussetzung aller Gottesdienste bis zum 31. Januar fortzusetzen. Davon ausgenommen sind Beerdigungen.

„Ausschlaggebend waren auch die hohe Auslastung im medizinischen Bereich und die angespannte Lage in unseren sozialen Einrichtungen“, erläutert Dekan Alban Meißner. Die Entscheidung zur Absage der Gottesdienste sei seinen Kollegen und ihm nicht leichtgefallen: „Die Absage der Gottesdienste bedeutet für uns einen harten und schmerzlichen Verzicht. Wir tun es in Verantwortung für das Gemeinwohl und zum Schutze aller vor einer Ansteckung mit Covid-19.“

Einige Kirchen werden als Orte des stillen Gebets geöffnet werden. Informationen dazu finden sich auf den Homepages der Pfarreien.

Auch in der Kapelle des Heinrich Pesch Hauses finden vorerst keine Gottesdienste mehr statt.

Seit dem 27. Dezember waren im gesamten Bistum Speyer alle Gottesdienste bis zunächst zum 10. Januar abgesagt worden.

Anzeige

Anzeige