Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Mittwoch, 15. Juli 2020

Kreativ in Corona-Zeiten

Bild: Braun

Wie kann trotz aller Hygienebestimmungen ein würdevoller musikalischer Rahmen für den Gottesdienst entstehen? Die "Singing Six" haben am 12. Juli in Herz Jesu gezeigt, wie das gelingen kann.

Die Schwierigkeiten der Kirchenmusik in Corona-Zeiten sind hinlänglich bekannt und beklagt. Kreative Ideen zur Bewältigung der Situation sind gefragt.

In der Herz Jesu-Kirche Ludwigshafen setzt Kirchenmusiker Markus Braun auf die Arbeit mit verschiedenen, abwechslungsreich zusammengesetzten kleinen Ensembles, mit denen er Abendlobe für die online-Verbreitung aufnimmt und Präsenzgottesdienste gestaltet. Dabei geht es immer darum, den Infektionsschutz zu gewährleisten und trotzdem Musik gut und klangschön zu gestalten. Außerdem stellt der engagierte Chorleiter in einer Dropbox Informationen und Übematerial für Musik-Interessierte bereit.

Am Sonntag, 12. Juli, waren Mitglieder des Männerensembles "Singing Six" an der Reihe. Genau genommen singende “Five of Six”: Neben Markus Braun waren Bernd Gaudera, Frank Braun, Bernhard Kompa-Mogi und Sebastian Ratschow mit von der Partie. Ein sechster Mann saß an der Orgel: Hans Jochen Kaube.

Die Sänger hatten sich im Selbststudium und in einer gemeinsamen Videokonferenz-Probe vorbereitet. Im Gottesdienst postierten sie sich mit „Riesen“-Abständen und Masken ausgestattet in einem großen Halbkreis im Altarraum.

Ihr Programm beinhaltete klangvoll gesungene gregorianische Gesänge und Ausschnitte aus der von ostkirchlichen Mönchsgesängen beeinflussten “Missa brevis” des polnischen Komponisten Jòzef  Świder.

Geschickt wurde mit dem Problem des zur Zeit nicht erwünschten Gemeindegesangs umgegangen. Bekannte und unbekannte Kirchenlieder erklangen mehrstimmig mit interessanten Gestaltungsvarianten. So wurden beispielsweise einzelne Textstrophen zu dem dezent auf Vokalisen gesungenen Chorsatz rezitiert oder solistisch gesungen.

Trotz aller Hygienebestimmungen konnte so ein würdevoller musikalischer Rahmen für den Gottesdienst entstehen.

Die musikalische Arbeit in der Herz Jesu-Kirche wird auch in der Ferienzeit fortgesetzt. Wer teilnehmen möchte und/oder Interesse an einem Zugang zur Gregorianik-Dropbox hat, wende sich bitte an Chorleiter Markus Braun (BraunMarkus1@web.de).

Rike Schnittker 14.7.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige

Anzeige