Zur Landkarte Bistum

Informationen

Pfarreien

In dieser Übersicht finden Sie die Pfarreien die zum Dekanat Ludwigshafen gehören.

Ludwigshafen 1 "Heilige Petrus und Paulus"

Ludwigshafen Innenstadt, südliche Innenstadt und Mundenheim
mehr Infos


Ludwigshafen 2 „Heilige Katharina von Siena“

Gartenstadt, Maudach, Rheingönheim
mehr Infos


Ludwigshafen 3 "Heiliger Franz von Assisi"

Oggersheim, Ruchheim
mehr Infos


Ludwigshafen 4 „Heilige Edith Stein“

Edisheim, Oppau
mehr Infos


Ludwigshafen 5 "Heilige Cäcilia"

Friesenheim, Hemshof
mehr Infos

Donnerstag, 09. August 2018

Natur-Kita mitten in der Großstadt

Für die Kindertagesstätte St. Sebastian 1 in Ludwigshafen-Mundenheim zählt es zu den Schwerpunkten der Arbeit mit den Kindern, ihnen ein gutes Erleben der Natur möglich zu machen. Jetzt war die Umweltministerin zu Gast, um sich darüber zu informieren.

Die Kita ist eine besondere Einrichtung: Bereits vor Jahren wurde viel in ein naturnahes Außengelände investiert. Geprägt wird es von altem Baumbestand. Dazu gekommen sind Kletterfelsen aus Sandstein, eine Wasserlandschaft mit Spielmöglichkeiten, außerdem eine üppige Bepflanzung, von der auch Vögel und Bienen etwas haben. „Das ist ein Schatz, etwas Besonderes“, dachte Erzieherin Ellen Thiry, als sie vor drei Jahren erstmals zur Arbeit in die Kita kam. Liebevoll gepflegt wird die Grünanlage übrigens vom Gärtnerteam der Caritas-Tagesstätte St. Johannes.

Aus einem Kontakt zum Ornithologischen Arbeitskreis, den Vogelkundlern in Ludwigshafen, ergab sich ein Projekt, dass vielleicht bald „Schule“ macht. Jedenfalls hat Umweltministerin Ulrike Höfken aus Mainz die Kita besucht, um kennen zu lernen, wie Umweltschutzprojekte in der Stadt und in der Bildungsarbeit funktionieren können. Die Rundreise durchs ganze Bundesland steht unter dem Titel „Sommertour Aktion Grün“. Höfken äußerte sich lobend und staunend, wie auch „Großstadt-Kinder“ Schritt für Schritt an die Natur und ihren Schutz herangeführt werden können.

„Ich fände es toll, wenn auch andere Kitas, die solche Bedingungen haben wie wir, mehr mit der Natur arbeiten“, so Ellen Thiry. Kinder, so die Erzieherin und Leiterin der Krippe in St. Sebastian 1, entdeckten durch das Staunen über Ameisen, Bienen und Vögel die Liebe zur Umwelt. „Sie sind dafür offen und das ist die Chance, ihnen diese Liebe nahe zu bringen.“ Wer etwas liebt, wird es nicht zerstören. „Aus der Achtsamkeit für die Natur leitet sich noch etwas ganz Wichtiges ab: Die Achtsamkeit für andere Menschen.“ Wer im Herzen die Umwelt liebe und ehre, sei stets ein sozialer Mensch, ist Ellen Thiry überzeugt. „Zugleich schenkt die Natur Ruhe und Kraft, das können auch Kinder spüren und fürs Leben lernen.“

Die Kita hat in ihrem Außengelände nicht nur Spielflächen für die Kinder, sondern auch eine Bienenwiese, einen Gemüsegarten und eine Kräuterspirale. Neben Obstgehölzen dürfen aber auch Disteln und Brennnesseln gedeihen. Und – darauf sind Kita-Team, Kinder und Ornithologen besonders stolz – zum Außengelände gehören heute zahlreiche Nistkästen. Auf insgesamt 13 Vogelhäuschen bringt es die Einrichtung. Acht davon sind aktuell bewohnt. Aber nicht nur von Vögeln, sondern auch von Insekten oder Fledermäusen.

Aber mit den Vögeln fing alles an. Franz Stalla, der damalige Vorsitzende der Ornithologen, erkannte bei einem Besuch im grünen Kita-Gelände auf Anhieb die Stimmen von zehn verschiedenen Vogelarten heraus. Für das städtische Umfeld eine Besonderheit, die sich auch durch weitere Grünflächen in der Nachbarschaft ergibt. Gemeinsam mit Ellen Thiry planten Stalla und sein Nachfolger Klaus Eisele ein  langfristiges und nachhaltiges Naturprojekt. Dabei entstanden die ersten Nisthäuser für die Kita, aber auch Infotafeln über die Vogelwelt. „Genau solche Vorreiter wünschen wir uns überall, damit die ‚Aktion Grün‘ von Einzelprojekten zu einer Bürgerbewegung in unserem Bundesland wird“, sagte die Umwelt-Ministerin beim Kita-Besuch.

Text: Hubert Mathes; der Pilger; Foto © Ellen Thiry

Anzeige

Anzeige